Theaterstück "EGO"

Stationen eines Künstlerlebens während der Hitler-Ära

Ein politisch hochbrisantes Thema: Inwieweit gelingt es mir, ein diktatorisches System auszublenden, um als Künstler in genau diesem System an die Macht zu kommen und mein Ziel zu erreichen?             

 

EGO - Stationen eines Künstlerlebens während der Hitler-Ära. Ein Theaterstück über die (unfreiwillige?) Verstrickung im braunen Netz der Nazis, über die Sucht, um jeden Preis Karriere zu machen, ohne Rücksicht auf Künstlerkollegen und Verluste.

 

Am Ende des Stückes, als der Künstler mit der ganzen Brutalität des Regimes konfrontiert wird, versucht er sich in Unbedarftheit zu flüchten: Ich habe nichts getan. Ich bin doch nur ein Schauspieler, ein ganz gewöhnlicher Schauspieler.

 

 

 

Die Aufführungstermine am 28. , 29. und 30.10 fallen leider krankheitsbedingt aus!

 

Die neuen Termine sind:

Sa, 19.11., 19 Uhr: Premiere „EGO“

Sa, 20.11.,19 Uhr: 2. Vorstellung „EGO“

So, 4.12 ., 19 Uhr: 3. Vorstellung „EGO“

 

 

Tickets: 11 €, (ermäßigt 8 €)

 

Leitung: Uli Sandau

 

Kartenreservierung

0451/583448 – 70

oder

schauspielschule@die-gemeinnuetzige.de

Zurück zum Kalender